William G. Lennox (Bild: The Albert and Mary Lasker Foundation)
Henri Gastaut (Bild: Ch. Dravet/ M. Bureau)

Wenn eine neue Diagnose gestellt wird, tun sich für die Betroffenen und deren Angehörige viele Fragen auf. Dies ist beim so genannten Lennox-Gastaut-Syndrom (LGS) nicht anders als bei anderen Erkrankungen. Da es sich hierbei um eine besondere Form der Epilepsie handelt, wird im Folgenden zunächst die Krankheit Epilepsie erklärt, bevor wir uns dem Lennox-Gastaut-Syndrom zuwenden.

 

Das Lennox-Gastaut-Syndrom wurde bereits in den 1950er Jahren als spezifisches Epilepsiesyndrom erkannt. Daran waren unter anderen Henri Gastaut aus Frankreich und William Lennox aus den USA beteiligt, die sich auf die Behandlung von Epilepsien spezialisiert hatten und die Besonderheiten dieses Epilepsiesyndroms ausführlich beschrieben haben. Nach ihnen wurde das Lennox-Gastaut-Syndrom in den 1970er Jahren benannt.

Freundliche Empfehlung von:

Sponsor